Tattoo Pflege und Hygiene – drawn.ink Tattoostudio

Je nach Hauttyp, Stelle und Größe des Tattoos beträgt die Heilungszeit ca. 10-14 Tage. Das frisch gestochene Tattoo wird im Anschluss an die Sitzung mit einem speziellen Folienverband geschützt um die behandelte Haut vor Schmutz, Bakterien, sowie dem Festkleben der Kleidung durch austretendes Wundwasser zu schützen. Nach dem abnehmen der Folie sollte die tätowierte Stelle steril und gründlich mit lauwarmem Wasser gewaschen werden.

 In den nächsten Tagen solltest du die Tätowierung erneut zwei bis dreimal täglich mit einer Wund und Heilsalbe einreiben um die Wundheilung zu beschleunigen.

Die richtige Pflege und Nachbehandlung ist sehr wichtig für ein optimales Tattoo Ergebnis.

In der Heilungsphase die ca. 2-4 Wochen dauert solltest du Schwimmbäder, Solarien, Saunen oder direkte Sonneneinstrahlung meiden. Duschen solltest du ebenfalls nicht zu lang und nicht zu heiß und das Tattoo immer an der Luft trocknen lassen.

 Solltest Du weitere Fragen haben, so sprich Dein drawn.ink Team einfach an.

Niemals die Kruste abkratzen! Das kann Narben verursachen!

Anbei unser Hygiene-Plan für das drawn.ink Tattoo Studio München

1. Beschaffenheit der Räume

-In den Behandlungsräumen ist ein Handwaschbecken, Flüssigseifen-,Händedesinfektionsmittel-
und Einmalhandtuchspender installiert. Der Boden ist mit abwaschbarem Laminat ausgelegt , die Wände mit abwaschbarer Latex-Farbe gestrichen. -Wandflächen und Fußböden sind fugendicht, leicht abwaschbar und werden mit VAH-gelistetem Mittel desinfiziert.
-die Behandlungsräume sind von den übrigen Räumen getrennt. -eine Toilette ist vorhanden. Diese kann sowohl von den Angestellten als auch den Kunden benutzt werden.Außerdem ist ein Handwaschbecken mit Seifenspender und Einmalhandtüchern, ein Abwurfbehälter sowie ein Hygieneeimer vorhanden.

Der Fußboden im Arbeitsbereich wird mindestens nach jedem Arbeitstag gereinigt.Verunreinigungen durch Blut oder andere Körperflüssigkeiten werden sofort beseitigt und die verunreinigte Fläche desinfiziert.

2. Schmuck

Während des Tätowierens und Piercens werden keine Schmuckstücke an Armen oder Händen getragen.

2.1.Desinfektionsverfahren – 2.2.Händedesinfektion

Vor und nach der Behandlung am Kunden wird eine fachgerechte Desinfektion der Hände mit Sterillium (VAH-gelistet) durchgeführt. Das entnommene Desinfektionsmittel aus dem Wandspender wird in die hohle Hand gegeben und dann vollständig über beide Hände verteilt. Die Hände werden mit 3ml Sterillium ausreichend benetzt. Die Einwirkzeit beträgt 30 Sekunden.
Dadurch sollen vorhandene Mikroorganismen der Hautflora so dezimiert werden, dass eine Infektion ausgeschlossen werden kann.

3. Hautdesinfektion

Eine Hautdesinfektion wird vor jeder Behandlung der zu behandelnden Hautfläche mit Kodan (VAH-gelistet) vorgenommen. Dabei wird die Einwirkzeit des Mittels beachtet.

4. Wunddesinfektion

Ist es bei der Behandlung zu einer Verletzung gekommen, wird eine Wundesinfektion mit einem zugelassenen Wundesinfektionsmittel durchgeführt. (Kodan, Octenisept (VAH-gelistet))

5. Flächendesinfektion

Nach jeder Behandlung wird eine Umfelddesinfektion (alle Bereiche mit denen der Kunde oder Instrumente in Berührung gekommen sind) mit Melsept (VAH-gelistet) durchgeführt. Der Boden wird arbeitstäglich gereinigt.
Auf die Durchführung einer Sprühdesinfektion wird sowohl aus hygienischen Gründen wie auch aus gesundheitlichen Gründen verzichtet und nur im Bedarfsfall zurückgegriffen. Die Flächendesinfektion wird vorrangig im Scheuer- Wischverfahren durchgeführt.

Menü